VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

| Annika | Christian | Dio | Eva | Friederike | Jonathan | Lena | Marcia | Marie | Miriam | Simone | Wiebke |

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Seminar und ein bisschen Abwechslung!

Autor: Simone | Datum: 22 Februar 2010, 19:21 | 51 Kommentare

Hallihallo! Ich bin im Moment seit ca 2 Wochen unterwechs und geniesse ein bisschen Abwechslung. Nachdem Rike und ich uns am 12.02. auf den Weg Richtung Zwischenseminar gemacht haben ist ziemlich viel passiert. Ich hab mich sehr gefreut mal rauszukommen, vermisse aber die wahaya und die Kochbananen ganz schoen. In Mwanza-unsere erste Station auf unserer Reise- waren wir erstmal sehr geflasht von den ersten Buergersteigen und uns wurde bewusst wie unterschiedlich Tanzania sein kann und dass wir bisher nur einen winzigg kleinen Teil gesehen hatten. Nach Mwanza ging es dann weiter nach Musoma, wo wir eine schoene Zeit mit unserer Freundin Lene vom Sprachkurs verbrachten. Als naechstes stand Tarime auf dem Programm und ich konnte das erste Mal nach 3 Monaten Prim wiedersehen, die dort im Moment eine Ausbildung macht.Zur Erinnerung: Prim hat mich in der ersten Zeit sehr unterstuetzt und mir geholfen.Ihr gehts ganz gut aber es ist ziemlich viel zu lernen.Dann gings nach Nairobi- eine sehr spannende Phase unserer Reise, da ungeplant. Nachdem wir eber die Grenze waren (wir hatten uns schon gewundert, dass wir nix bezahlen mussten ....!)suchten wir uns den billigsten und schrottigsten Nachtbus und los gings. odr es sollte losgehen. Die hatten anscheinend ein motorproblem, sodass erstmal ne halbe Stunde der Motor begutachtet und mit Wasser bespritzt worden war. Dazu musste der Boden im Mittelgang aufgemacht werden und zwar gleich neben uns!Ich hab mir nachdem wir mit den ganzen Abgasen zugedampft worden sind ernsthaft ueberlegt wo ich rauskomme, wenn der Motor anfaengt zu brennen. Nachdem wirmit furchtbarer Musik und im Dalladallastyle(an jeder Ecke steigt noch jemand ein oder aus) durch die Gegend fuhren, stellte ich mich geistig darauf an, das wir wohl ziemlich verspaetet ankommen wuerden. Das wir doch noch um 3 Uhr Nachts ankamen ist wohl der Tatsache zu verdanen, dass der Fahrer meistens um die 120 gefhren ist. Die naechste huerde war auf dem ueberfuellten Standi nicht von irgendwelchen Bussen ueberfahren zu werden und das Hotel zu finden. Ich war ja schonmal in Nairobi aber ohne fahrbaren Untersatz ist das echt was ganz anderes!!!Das Prinzip der Cityhoppa hab ich immer noch nicht verstanden. Alle fahren in die Stadt, aber wo in die Stadt?Es ist so grosss! Wir haben uns ein paarmal verlaufen.Einmal nachts und das war sher unscghoen. Langeweile kam trotzdem nicht auf.wir fanden spontan noch jemand, der uns mit nach Kibera in die Slums nahm und schauten uns den Markt an.Dann ab nach Arusha zum Seminar. Bloed nur, dass wir -wie wir inzwischen befuerchtet hatten, kein Visum fuer Kenia gehabt hatten! OOps! Da gabs dann nochmal Stress an der Grenze, zum Glueck konnten wir das einfach nachbezahlen und fertig.Die Lodge, wo wir unser Seminar hatten hat mich erstmal erschlagen. Swimmingpool und luxus pur. Ich wollte nur noch nach Hause in mein Dirf. Ein halbes Jaghr Bananen und jetzt kriegt man 2 Mal am tag ein 3 Gaenge Menu. Einfach zu viel. Na ja das seminat war gut, einfach mal zu sehn, was andere Freiwillige machen und zeit zum reflektieren zu haben. Morgen gehts dann weiter und am Frieitag startet die Safari!!!!Bis dann =)Wuensch eich alles Liebe und viel Spass beim Schneeschieben =)

«Neuerer Eintrag | Älterer Eintrag»

 

 

Kommentare bei alten Blogs deaktiviert.